An dieser Stelle jetzt mein Kommentar und eine Sammlung der Sprüche, Bezeichnungen und Sätze aus der Öffentlichkeit mit Quellennachweisen. Aus meiner Sicht ist es so, die Verrohung der Sprache führt zu einer nachhaltigen Desensibilisierung in den Themen zu Tieren, Pflanzen und Nahrungsmitteln im Allgemeinen.

Sind unsere Ministerien und Behörden tatsächlich nicht in der Lage irgend etwas umzusetzen? Oder muß anders gefragt werden: "WOLLEN SIE NICHT ?" Mit Blick auf diverse Zuliefer-Industrie und der Agrar-Industrie, wo viele Milliarden unterwegs sind, ist Korruption nicht weit. Nie vergessen werde ich den Spruch von Kanzler Kohl: "Wir sind doch keine Bananenrepublik". Ich habe vor Lachen unter dem Tisch gelegen und habe mich kaum mehr eingekriegt. Und das öffentlich in einem Restaurant mit diversen TV Geräten als Kundenservice nach der Wende, wo alle lauschten, was der so Kanzler erzählt. Wir sind deshalb keine Bananenrepublik, weil wir keine eigenen Bananen züchten können. Er meinte das natürlich in Hinblick auf Korruption - die es auch bei uns schon ganz lange gibt und die er meinte ignorieren zu müssen. Alles "Schnee von Gestern?" Wo es noch "die blühenden Landschaften gab"? Aber nicht doch. Immer weiter geht es. Mit "Profit-Politik all over the world".

Verwerflich profillos und profligate - gemeint ist - Verschwendung von allen irdischen Gütern ohne Rücksicht auf die Mitmenschen, die Schöpfung und den gesamten Planeten. Dazu die Erklärungen oder Sprüche der Agrar-, Pharma-, oder Lebesmittelindustrie samt zuständigen Behörden, wie z.B........

... Zitat Pharma Firma Syntex (Hormon aus Pferdeblut trächtiger Stuten zur Schweinezucht): "Wir sind zertifiziert von der Europäischen Union und erfüllen ihre sehr anspruchsvollen Standards."   -   Da fällt mir nur ein: dann sollen die Vertreter der EU die das vertreten ihren Rotz auch selber fressen!

Um mal gleich eines klar zu machen: ich mache das hier aus freien Antrieb, ohne zum Vegetarier mutiert zu sein und ohne Hass auf die Gesellschaft. Im Gegenteil. Ich liebe die Landwirtschaft, ich bin für ein vereintes Europa, ich bin für globale Verträge. Die Art und Weise, wie alles das aus meiner Sicht gegen die Wand gefahren wird, will ich so nicht hinnehmen. Und es wird an die Wand gefahren werden, wenn wir nichts unternehmen. Denn wir sind auch die, die das können. Oder könnten. Es geht nur um ein paar wenige winzige Änderungen, um die Evolution für unsere Spezies etwas anzukurbeln. Damit die Eltern von heute in 10 Jahren nicht gefragt werden: "warum habt ihr mich diesen Müll aus dem Supermarkt essen lassen. Warum habt ihr mich im TV die Werbung schauen lassen. Wolltet ihr das ich verblöde? Warum habt ihr nichts gemacht?" Seit der industriellen Expansion in den letzten 40 Jahren haben wir ganz schön Probleme mit der Anpassung an die technische Revolution im Allgemeinen. Unsere Religionen sind meist sehr alt und an die Zeit ihrer Entstehung geknüpft. Sie können nicht alle Fragen der Neuzeit beantworten. Gäbe es neue Propheten, sie hätten vielleicht die gleichen oder mehr Probleme, wie zu ihrer Zeit. Und trotzdem sind wir nur einen "Fingerschnipp" davon entfernt unsere Position zu bestimmen und von dort unsere Werte neu zu definieren. Ein Thema wäre der Tierschutz und die artgerechte Haltung von Tieren. Und wenn sie zu unserer Nahrung werden müssen, dann bitte ohne sie zu quälen. Das wird aber leider nicht praktiziert. Dazu gibt es leider keine Gesetze. Pflanzen hingegen werden mit diversen Giften behandelt, damit sie nicht bei sogenannten Schädlingen im Verdauungstrakt landen. Sie sollen ja blitzeblank im Supermarktregal stehen. Jeden Tag. Winter und Sommer. Frühling und Herbst. Wie gemalt. Dafür gibt es Regelungen und Verordnungen wie gebogen eine Banane sein darf und wie Tiere nummeriert werden müssen.

Die Viel-Fleisch-Esser sind nicht zu beneiden; war es früher ein Status viel Fleisch zu essen, sind die damit verbundenen Wehwehchen zu Volkskrankheiten geworden. Krebs und rheumatische Gelenkbeschwerden haben vielfach ihre Ursache in zuviel Fleisch Genuss. Abgesehen von Übergewicht. Ich kenne Menschen, die haben 40 Jahre schwer körperlich gearbeitet, trotzdem immer mehr zugenommen und können jetzt kaum noch krauchen. Sie fressen diverse Pillen der Pharma und trotzdem jeden Tag Fleisch - auch wenn der weise und belesene Hausarzt davon abrät. Wie der Raucher seine Kippe und der Alki seinen Schluck aus der Pulle. Ohne geht nicht. Was ein Glück für den (diejenige), der (die) diese Probleme nicht hat.

 

 Meine Spruch-Sammlung (Start am 28.01.2017 - wird weiter ergänzt)

blühende Landschaften, Leitkultur, Rundum Sorglos Paket

... ab hier mit Quellennachweis ....

1. Tatsächlich handelt es sich bei den Hendln für das Oktoberfest um ganz normale Massenware, wie sie in jedem Supermarkt auch vorzufinden ist.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/proteste-von-tierschuetzern-das-leiden-der-wiesn-hendl-1.2659610

2. Deutsche Schweinefüße nach China - die Hoffnung der Fleisch-Exporteure

https://www.tagesschau.de/inland/fleischproduktion-101.html