Gesetze die nichts wert sind, sollten in dieser Gesellschaft umgehend und rasch geändert werden. Das Tierschutzgesetz ist eines davon. Wir leben nicht mehr im Mittelalter und auch nicht im 20.Jahrhundert. Wir leben in einer Zeit, wo der Anspruch gestellt werden kann, dass für bestimmte Belange ohne langes Gelaber sofortige Ausnahmeregelungen entworfen und sofort umgesetzt werden. Demokrtie muss sich in solch wichtigen Bereichen reformfreundlich verhalten. Die Agrarlobby schafft das praktisch über Nacht, wenn was spezielles gebraucht wird, und ohne dass wir es merken, weil diese Gesetzesänderungen nicht an die grosse Glocke gehängt werden. Das sollten auch wir in Anspruch nehmen: wir wollen umgehend Gesetzesänderungen im Tierschutz! JETZT! Und keine billigen Tricks wie Versprechen durch irgendeine teuer hergestellte Plakette, die jede 7. Klasse mit links kostenlos besser entwirft.

 

Gesetz, Verhältnis, Realität im Tierschutz - der tägliche Irrsinn und der alltägliche schreckliche Alltag im Leben und Sterben der Geschöpfe, die uns und unsere Tierlieblinge ernähren.

 

Unter https://de.wikipedia.org/wiki/Tierquälerei ist das sehr gut dargestellt, wie das mittlerweile und

glücklicherweise von immer mehr modernen Homo Sapiens empfunden wird - der Wunsch zu einer

schnellstmöglichen Änderung wächst täglich.

 

ZITAT:


"Medizin und Psychologie


Tierquälerei als Symptom einer Störung


Tierquälerei wird in der ICD 10 als Symptom der Störung des Sozialverhaltens (F91) beschrieben. Tierquälerei ist bei Gewalttätern häufig bereits im Kindes- und Jugendalter zu beobachten. Eine Abgrenzung ist schwierig, da bei Kindern und Jugendlichen solches Verhalten nicht ungewöhnlich ist. Ebenso besteht ein Zusammenhang zwischen Gewalt gegen Tiere und zwischenmenschlicher Gewalt. Psychoanalytiker werten Tierquälerei als Abwehrmechanismus in Form einer „Verschiebung“. Das Tier verkörpere dabei die Rolle eines Prügelknaben. Häufig würden ehemalige Opfer zu Tätern, die im Akt der Quälerei ihre subjektiv in der Vergangenheit erlebten Qualen am Objekt, dem Tier, reinszenierten und dabei kurzzeitig einen Abbau ihrer aufgestauten inneren Aggressionsspannung erlebten."
ZITAT ENDE

 

Wie ändern? Agrarindustrie parolie bieten und auch mal diesen Artikel lesen!